Das JA Wort an einem Kraftplatz

Folgt uns in den Wald

..... so stand es in Rosé veredelter Schrift auf den Einladungskarten.

Laura & Max wünschten sich eine Hochzeit inmitten des Waldes, um ihrer Liebe zueinander und ihrer Naturverbundenheit einen angemessenen Ausdruck zu verleihen.

Nach dem langen, heißen und trockenen Sommer, bekamen wir an diesem Septemberwochenende bereits einen Hauch des nahenden Herbstes zu spüren. Es nieselte und ein ungewohnt frischer Wind zog durch den noch überwiegend grünen Buchenwald, dessen Boden bereits stellenweise eine Laubschicht bedeckte.

Laura´s und Max´s großer Tag beginnt mit dem Getting ready im Naturresort Schindelbruch, einem wunderschönen Wellnesshotel im Harz. Die Braut entschied sich für eine offene, gelockte Hochzeitsfrisur, die die Waldthematik floral mit einem auf den Brautstrauß abgestimmten Haarkranz aufgreift.

Das Make-up wurde in sanften Naturnuancen gehalten, festlich doch zurückhaltend – um Lauras natürliche Schönheit zu betonen. Nach dem Styling folgte endlich das Ankleiden des wichtigsten Kleidungsstückes im Leben jeder Braut. Dem Hochzeitskleid! Laura verliebte sich in ein Kleid im

Fit-and-Flare – Schnitt.





Ebenso wie die Braut hatte sich Bräutigam Max für Details entschieden, die Thematik des Waldes auch in der Garderobe zu tragen. So fand er mit der Holzfliege mit graviertem Waldmotiv auch passende Manschettenknöpfe aus Holz auf denen die Initialen, sowie das Hochzeitsdatum verewigt wurden.



Perfekt gekleidet, machte sich Max auf den Weg in den Wald, um dort kurze Zeit später die Familien und Freunde in Empfang zu nehmen.


Die Trauung fand ganz versteckt, in einer windgeschützten Mulde mit Waldschänken und Feuerstelle inmitten des Waldes statt. Vor der kleinen Waldlichtung wurde ein Eingangsbereich aus Birkenholz platziert, der unter anderem mit Tannenzapfen, Kiefer und weißen Rosen verziert wurde. Durch ihn betrat man die außergewöhnliche Hochzeitslocation. Das Tor zur Trauung.




Die Dächer der Waldschänken, wurden mit verschiedenem Laub und Blüten behangen. Auf den Tischen fanden sich Farne, Moos, Kiefernäste und filigrane Blüten, wie Schleierkraut und weiße Orchideen. So wurden die rustikalen Rasthütten aufgewertet und in einladende, blühende Sitzplätze für die Hochzeitsgäste verwandelt. Damit diesen während der Zeremonie nicht kalt wird, wurden die Sitzplätze mit weißen Kunstfellen und wärmenden Decken ausgestattet.





Das Eintreffen der Braut und Ihrem Vater wurde von „Tulou Tagaloa“, der Titelmelodie aus dem Film „Vaiana“ ,eindrucksvoll untermalt. In ihrem langärmligen, rückenfreien Spitzenkleid mit Schleppe und glitzernden Details, beeindruckte unsere wunderschöne Braut. Ihr Haar zierte ein filigraner Blütenkranz, mit seinen außergewöhnlichen floralen Details, war er perfekt auf den lockeren und romantischen Brautstrauß abgestimmt. Der Brautstrauß aus Ziergras, gefüllten Rosen, Astilbe, Knallerbsen, Astantia und Sterndolden erinnert an die herbstlichen Schätze der Waldflora.




Die beeindruckende und bewegende Zeremonie wurde von der Mama unseres Bräutigams gestaltetet. Trommelklänge begleiteten das Handfasting-Ritual, bei diesem gaben sich Laura und Max ihre selbst verfassten Eheversprechen. Die Worte gingen nicht nur beim Brautpaar, sondern auch bei allen Anwesenden spürbar unter die Haut.


Eine Schweigeminute, in der das Brautpaar, die Familie und die Freunde dazu angehalten wurden, die Augen zu schließen, tief durchzuatmen und den Moment voll auszukosten, war der krönende Abschluss dieser epochalen Trauung in der friedlichen Stille des Waldes. Im Anschluss der Trauung durfte jeder Gast einen Stein mit seinen persönlichen Wünschen beschriften und dem Brautpaar persönlich übergeben. Eine bleibende Erinnerung.

Nun war es an der Zeit mit einem Glas Sekt auf das frisch vermählte Paar anzustoßen. Ergänzt mit einer kleinen Stärkung aus Gebäck, veganen Gemüse Dips und herzhaften Häppchen. Während Laura und Max beim Paarshooting ihre Zweisamkeit genießen durften, blieb den Gästen noch ein wenig Zeit für Unterhaltungen, einen warmen Kaffee und um die Ruhe des Waldes zu genießen.




Alle Gäste wurden in Busshuttles, die sie bereits in den Wald gefahren hatten, wieder abgeholt, um den Abend an der zweiten Feierlocation, im Wintergarten des Naturresort Schindelbruch zu verbringen.





Die Tische im Wintergarten wurden ganz getreu dem Naturthema verbunden mit Birkenscheiben, Moos, Tannenzapfen, Schleierkraut und Orchideen dekoriert. Die Papeterie glänzte wieder in roségoldener Aufschrift über einem grün gezeichneten Aquarellwald. Die Gäste konnten sich neben einem gravierten Holzanhänger auch noch über ein Gläschen Wildblumensamen freuen, die im ersten Ehejahr in den Gärten der Gäste blühen und an Laura´s und Max´ wunderbare Hochzeit erinnern.

Auf der kleinen angrenzenden Terrasse tanzten Laura und Max bei romantischen Kerzenschein, begleitet von den Funken der Wunderkerzen zu dem Lied „1000 years“ lächelnd in die Ehe.


Location/Kulinarik: Wald / Naturresort Schindelbruch

Flowers: Achillea Dein Blumenladen

Papeterie: Liebe auf Papier

H+M: D+D Müller

Suit: Digel

Dress: Watters

Fotos: Mario Hausmann

Konzept & Hochzeitsplanung: Agentur perfect day